Meine 10 Boston Tipps

Nach 4 Tagen New York City sind wir aufgebrochen, um entlang der Ostküste weiter nördlich die nächste Metropole zu erkunden. Boston – oder Beantown, wie es von seinen Einwohnern liebevoll genannt wird – ist wesentlich ruhiger und geordneter als New York und dennoch ähnlich beeindruckend. Das Stadtbild ist von historischer Architektur geprägt, was auf den irischen Einfluss aus Gründerzeiten zurückzuführen ist und sich noch heute in Form von roten Backsteingebäuden wiederspiegelt. Die Bewohner der Stadt sind überwiegend Studenten einer der über 200 in Boston und Umgebung ansässigen Universitäten, kulturell sehr aufgeschlossen und sehr, sehr herzlich. Auch ich habe bis 2014 meine Studienzeit in Boston verbracht und bin nun erstmals wieder in diese wundervolle Stadt zurückgekehrt. Somit kann ich es kaum erwarten, meine persönlichen Tipps und Tricks mit euch zu teilen!

  1. Freedom Trail: Um schnell einen guten Überblick über historische Ereignisse, Architektur und kulturelle Entwicklungen in und um Boston zu erhalten, ist der 4,8 km lange Freedom Trail die perfekte Möglichkeit. Er führt an allen sehenswerten Gebäuden vorbei, von der Innenstadt bis zum Hafen, und endet am Bunker Hill, nach dessen Erklimmung man mit einem tollen Blick über Boston belohnt wird.
  2. Public Garden: Der Public Garden ist ähnlich wie der Central Park das Herzstück der Stadt und eine echtes Idyll. Der Public Garden war der erste öffentlich zugänglich Park der Vereinigten Staaten und zeugt bis heute von seiner Historie. Unbedingt sehenswert ist die Entenfamilie aus Bronze, denn das Streicheln der Küken bringt der Legende nach Glück und Gesundheit.
  3. Boston Harbor: Der Hafen von Boston war einst der größte Seehafen der USA und ein Besuch ist äußerst lohnenswert. Im Hafen werden Rundefahrten angeboten, die unter anderem an der USS Constitution vorbeiführen und einen tollen Blick auf die Skyline bieten. Wer mag kann sogar mit einem Wassertaxi zum Flughafen fahren.
  4. Newbury Street: Die Newbury ist sozusagen die 5th Ave von Boston. Hier reiht sich ein Luxuslabel an das andere, eingebettet von kleinen Cafés und Galerien. 
  5. Boylston Street: Die Boylston Street verläuft parallel zur Newbury Street und endet im Public Garden. Hier befinden sich unter anderem zwei miteinander verbundene Shopping Malls sowie zahlreiche preislich erschwingliche Geschäfte und Boutiquen.
  6. Cambridge: In Cambridge befinden sich gleich zwei der weltweit berühmtesten Universitäten, das MIT und Harvard. In Harvard wurde unter anderem „the Social Network“ gedreht, in dem Mark Zuckerberg’s Geschichte über die Entstehung von Facebook erzählt wird. 
  7. Fenway Park: Der Fenway Park ist das Stadion der Red Sox und zudem das älteste Baseballstadion der Welt. Es wurde seit seiner Entstehung auch nicht mehr vergrößert, sodass die Chance, eine Home-Run Ball zu fangen hier überdurchschnittlich hoch ist! Eine Führung durch den Fenway Park ist aber auch für weniger Sportinterssierte ein absolutes Muss.
  8. Cape Cod: Die Halbinsel vor Boston ist ein Tagesausflug allemals wert. Cape Cod ist für seine kilometerweiten Sandstrände weltbekannt und man kann hier tatsächlich Spaziergänge unternehmen, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Die Inselspitze, Provincetown, die eine Schwulen- und Lesbenhochburg, die ausgeflippter nicht sein könnte. Jedes Haus erstrahlt in einer anderen Farbe und bereits mittags geht hier der Punk ab.
  9. Whale Watching: Das Boston Aquarium erforscht bereits seit Jahren die Wale der Atlantikküste Neuenglands und bietet ihre Fahrten aufs offene Meer auch für Besucher an. Man sollte allerdings seetauglich sein (ich spreche aus leidiger Erfahrung), denn eine einfache Fahrt geht ca. 1,5 Stunden aufs offene Meer hinaus. Sollte widererwarten kein Wal auftauchen (was in den letzten Jahren nicht vorkam) erhält man einen Gutschein für den darauffolgenden Tag.
  10. Charles River: Der Charles River trennt Boston von seiner Nachbarstadt Cambridge. Das Ufer ist auf beiden Seiten wunderschön bepflanzt und ein ausgiebiger Spaziergang allemals lohnenswert.

Ich könnte jetzt wahrscheinlich noch ewig weiter schreiben, doch ich lasse besser mal die Bilder sprechen.



Autor: westendbirds

Corporate Fashion, Beauty and Lifestyle Blog

One thought

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s