It’s not easy

dsc09453

„Es ist nicht einfach“

Das ist wohl das inhaltlich treffendste Motto meiner bisherigen Arbeitswoche. Weil unser Projektteam in den vergangenen Wochen so stark gewachsen ist, müssen wir nun in einen anderen, größeren Flügel eines Kapitalismustempels in der Frankfurter Innenstadt umziehen. So weit so gut. Hier sitzen allerdings nicht die üblichen Anzugsträger, sondern die Crème de la Crème des internationalen Banksystems, sozusagen der Bankenolymp: Die Investmentbanker. Investmentbanker haben 6 Bildschirme voller bunter Statistiken vor sich, schubsten den lieben langen Tag Zahlen von rechts nach links, sprechen eine nicht identifizierbare Sprache aus Deutsch, Englisch und Fachchinesisch und sind dabei noch wahnsinnig laut. Neben einer gewaltigen Testosteronüberdosis ist dieses Großraumbüro vom stechenden Geruch des Abercrombi&Fitch Standardparfums erfüllt, gepaart mit dem penetranten Aroma der Zwiebel-Mett Brötchen zum Frühstück. Am Telefon begrüßt man sich mit „Jo Digga“ und „Was geht“ und lässt neben vernünftigen Essmanieren gleich den ganzen Anstand zuhause. Zumindest diejenigen, die ein Zuhause haben. Der Rest lebt, arbeitet und schläft gefühlt in diesem Büro.

Meine Kollegin stellte kürzlich den liebevollen Vergleich zum Affenhaus im Frankfurter Zoo auf. Ich stimme ihr mittlerweile zu.

Neben uns sitzt eine externe Beratungsgellschaft, die sich der Verbesserung papierhafter Formulare angenommen hat, wohlbemerkt im Zeitalter digitaler Transformation. Drei Männer Mitte 50, mit ungepflegten 4-7- Tage-Bärten und übergroßen Anzügen aus den 80’ern. Sie erscheinen um Punkt 7:00 morgens im Büro, gehen dann gemeinsam eine Runde joggen, duschen in den entsprechenden Räumlichkeiten der Bank und hängen ihre verschwitzen Handtücher über die Heizung neben ihren Schreibtischen. Abschließend frühstücken sie gemeinsam in der Teeküche – wahlweise ein Zwiebel-Mett Brötchen mit Automatenkaffee oder ein Tütensüppchen mit heißer Schokolade. Wir nennen sie liebevoll die LKW – Fahrer. Pünktlich um 17:00 lassen sie den Stift fallen.

Es ist einfach nicht leicht…

Warum ich das erzähle? Ich weiß es nicht. Vielleicht weil ich den unnachgiebigen Drang verspüre, meine Erlebnisse einfach mal mit der Außenwelt teilen. Und vielleicht schreibe ich irgendwann mal ein Buch mit dem Titel  „Kariere ist nur was für Wahnsinnige“

Ein fließender Übergang zum heutigen Outfit fällt bei dieser Vorgeschichte zugegebenermaßen etwas schwer. Trotzdem möchte ich euch unbedingt meinen blauen Zweireiher von NYSCO vorstellen, den ich unheimlich gerne am Casual Friday oder für die gehobene Freizeit trage. Dazu kombiniere ich eine creme-beige Seidenbluse mit Schleifchenapplikation von Hallhuber sowie steinfarbene Pumps von Unisa.In diesem Sinne „Take it easy“ – auch wenn es nicht immer einfach ist

dsc09445

dsc09447

dsc09453

dsc09455

 

dsc09464

dsc09465

dsc09470

Autor: westendbirds

Corporate Fashion, Beauty and Lifestyle Blog

One thought

  1. Ich habe mich gerade echt wiedergefunden in deinem Artikel! Ich habe das Gefühl, dass schon seit ein paar Monaten das Motto meines Lebens „es ist nicht einfach“ ist. Schön zu wissen, dass es nicht nur mir so geht. 🙂
    Liebste Grüße
    Julia
    http://diejuliy.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s